Dass man mal gelacht hat

Es war zu Beginn meiner Mutterschaft, da saß ich mit einer Freundin in einem Biocafé, in dem es so gesund riecht, dass man beim Rausgehen denkt, man sei ein besserer Mensch, nur weil man da war, und sagte zu ihr, “Ich überlege, nochmal eine Therapie zu machen,...

Über und menschlich

In den mittleren Jahren wird man gelassener, selbst was das Streben nach Genie und Größe angeht. Angeblich hat man selbst als Wissenschaftler seine wirklich originellen Ideen zwischen fünfundzwanzig und fünfunddreißig Jahren – oder nie. Ich habe in besagtem...

Sozial und gerecht

Wir erleben mit dem Großen die Freuden des deutschen Gymnasiums. Aus der egalitären “Zwangsgemeinschaft” der Grundschule entlassen und auf die Zielgerade der Leistungsgesellschaft gestellte Kinder im vorpubertären Alter sollen gleichzeitig ihren...

Prüfungen

Jetzt, wo die Kinder älter werden und die Romanprojekte größer, frage ich mich häufiger, was kann ich eigentlich. Die letzten Jahre kamen mir wie ein endloses Gemurkse und Gehudel vor. Jetzt mache ich die Schublade auf, schaue mir meine Promotionsurkunde an und die...

Hoffnung

Mich kann nichts aufhalten, wenn ich das Gefühl habe, einen roten Faden in der Hand zu halten. Was mich fertig macht, ist der Sumpf ohne Ausblick, die Orientierungslosigkeit. Und dabei die Sorge – wie ist das für die Kinder, wenn sie bei ihren Eltern diesen...

Evolution

Wenn man die 40 erreicht hat, kapiert man: Das Leben ist kurz. Ich glaube jetzt an Wiedergeburt, alles andere wäre unfair. Ich habe akzeptiert, dass ich die Macken, die ich habe, auch mit 24/7 Dauertherapie nicht loswerden werde. Ich habe verstanden, dass ich kein...